NON-24 Lexikon

Aktigraphie

Anamnese

Aufmerksamkeits-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

chronisch

Chronisches Erschöpfungssyndrom

Cortisol

diabetische Retinopathie

Durchschlafstörung

Einschlafstörung

Einwilligungserklärung und Datenschutz

Experten/ Expertenzentren/
Expertennetzwerk

Fibromyalgie

innere Uhr/ innerer Rhythmus

Krankheitssymptome/ Symptome

Lichtwahrnehmung

medikamentöse Vorbehandlung

Melatonin

Non-24

Non-24 PLUS/ Non-24 PLUS Servicetelefon

Offenwinkelglaukom

Retinitis pigmentosa (RP)

Schlaf-Wach-Rhythmusstörung/ Schlafrhythmusstörung

Schlafdiagnostik

Schlafhygiene

Schlaflabor

Schlafmediziner

Schlaftagebuch

suprachiasmatischer Kern (SCN)

Tagesmüdigkeit

Umgebungstag

Zeitgeber

zirkadian

zyklisch/ Zyklus

Aktigraphie

Mithilfe eines Aktigraphen (Aktometer), einem armbanduhrähnlichen Messgerät werden die Körperbewegungen in der Nacht aufgezeichnet und so die Schlaf-Wach-Zeiten ermittelt.

Zurück zum Anfang

Anamnese

Die Erhebung der medizinischen Vorgeschichte (Krankengeschichte) und des aktuellen Gesundheitszustandes eines Patienten durch einen Arzt.

Zurück zum Anfang

Aufmerksamkeits-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

Eine bereits im Kindesalter beginnende psychische Störung, die sich durch Probleme mit der Aufmerksamkeit sowie Impulsivität und häufig auch durch Hyperaktivität auszeichnet.

Zurück zum Anfang

chronisch

bedeutet „lange andauernd“. Chronische Krankheiten verlaufen über einen langen Zeitraum, ohne dass sich eine dauerhafte Besserung einstellt. Häufig ist es sogar so, dass sich die Krankheitssymptome im Laufe der Zeit verschlechtern.

Zurück zum Anfang

Chronisches Erschöpfungssyndrom

Eine Erkrankung, deren Hauptsymptome eine lähmende geistige und körperliche Erschöpfung und Müdigkeit sind. Diese lässt sich nicht durch eine bekannte körperliche Ursache oder mit einer spezifischen psychischen Störung erklären. Sechs Monate lang müssen diese Symptome mindestens anhalten, bevor die Erkrankung als solche bezeichnet werden kann.

Zurück zum Anfang

Cortisol

Ein „Wachhormon“ und ein an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligtes körpereigenes Hormon. Es steuert den Aufwachvorgang und das Hungergefühl und wirkt entzündungshemmend.

Zurück zum Anfang

diabetische Retinopathie

Eine durch die Zuckerkrankheit Diabetes mellitus hervorgerufene Erkrankung der Netzhaut des Auges, bei der sich allmählich das Sehvermögen verschlechtert.

Zurück zum Anfang

Durchschlafstörung

gehört zu den Schlafstörungen. Man spricht von einer Durchschlafstörung, wenn nach einem nächtlichen Aufwachen mehr als eine halbe Stunde vergeht, bis der Betroffene wieder einschlafen kann.

Zurück zum Anfang

Einschlafstörung

gehört zu den Schlafstörungen. Man spricht von einer Einschlafstörung, wenn mehr als eine halbe Stunde bis zum Einschlafen vergeht.

Zurück zum Anfang

Einwilligungserklärung und Datenschutz

Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten ist nur zulässig, wenn die betroffene Person schriftlich zugestimmt hat. Daher ist die Teilnahme am Service von Non-24 PLUS nur mit einer unterschriebenen Einwilligungserklärung möglich.

Zurück zum Anfang

Experten/ Expertenzentren/ Expertennetzwerk

Dazu zählen (medizinische) Fachleute, die ein Expertenwissen zu einem bestimmten Thema haben und sich hierzu in einer Gruppe, einem Netzwerk, auch austauschen.

Zurück zum Anfang

Fibromyalgie

Eine komplexe Erkrankung mit Muskelschmerzen in unterschiedlichen/wechselnden Körperregionen, begleitet von vielen weiteren Symptomen wie Müdigkeit, Erschöpfung, Konzentrationsproblemen und Schlafstörungen.

Zurück zum Anfang

innere Uhr/ innerer Rhythmus

Jeder Mensch hat eine innere Uhr. Bei den meisten von ihnen hat diese einen etwas längeren Rhythmus als 24 Stunden und muss jeden Tag durch einen äußeren Zeitgeber auf genau 24 Stunden korrigiert werden, damit das innere Zeitgefühl mit dem Umgebungstag übereinstimmt. Das Tageslicht ist der wichtigste äußere Zeitgeber für die richtige Einstellung der inneren Uhr.

Zurück zum Anfang

Krankheitssymptome/ Symptome

Alle Zeichen, die im Zusammenhang mit einer Krankheit auftreten und vom Patienten selbst oder vom Arzt wahrnehmbar sind.

Zurück zum Anfang

Lichtwahrnehmung

Das Erkennen von Licht über das Auge.

Zurück zum Anfang

medikamentöse Vorbehandlung

Die bisher erfolgte Therapie einer bestimmten Krankheit mit einem verschreibungspflichtigen, freiverkäuflichen oder homöopathischen Arzneimittel.

Zurück zum Anfang

Melatonin

wird auch als „Hormon der Nacht“ bezeichnet. Es ist ein körpereigenes Hormon, das während der Nacht produziert wird und zum Einschlafen beiträgt.

Zurück zum Anfang

Non-24

Eine seltene, chronisch-zyklische (in regelmäßigen Abständen wiederkehrende) Schlaf-Wach-Rhythmusstörung, die bei völlig blinden Menschen sehr häufig auftritt. Non-24 äußert sich vor allem in Schlafproblemen während der Nacht und extremer Müdigkeit am Tag.

Zurück zum Anfang

Non-24 PLUS/ Non-24 PLUS Servicetelefon

Non-24 PLUS ist ein kostenfreier Service zur Aufklärung über die Erkrankung Non-24. Dieses Angebot wird im Auftrag von Vanda Pharmaceuticals durch die +49 med GmbH realisiert. Die Teilnahme an diesem Service beinhaltet eine telefonische Betreuung durch speziell zu Non-24 geschultes Fachpersonal, das Fragen rund um die Erkrankung beantwortet. Es ersetzt keinesfalls die ärztliche Beratung und Behandlung.

Zurück zum Anfang

Offenwinkelglaukom

Die am stärksten verbreitete Form des Glaukoms (Erhöhung des Augeninnendruckes).

Zurück zum Anfang

Retinitis pigmentosa (RP)

umfasst eine Gruppe von erblich bedingten Augenerkrankungen, die eine Zerstörung der Netzhaut (Retina), des lichtaufnahmefähigen Gewebes am Augenhintergrund, zur Folge hat.

Zurück zum Anfang

Schlaf-Wach-Rhythmusstörung/ Schlafrhythmusstörung

Betroffene leiden nachts immer wieder – jedoch nicht immer – an Einschlaf- und/oder Durchschlafproblemen und tagsüber an Müdigkeit und plötzlichen Schlafattacken.

Zurück zum Anfang

Schlafdiagnostik

beinhaltet sämtliche Maßnahmen, mit denen ein Schlafmediziner eine Schlafstörung oder eine Schlaf-Wach-Störung untersucht.

Zurück zum Anfang

Schlafhygiene

bezeichnet Verhaltensweisen, die einen gesunden Schlaf fördern. Die Einhaltung dieser Maßnahmen kann das Auftreten von gestörtem Schlaf abmildern/verhindern. Hierzu gehören grundsätzlich Regeln, die die Ernährung, Tagesaktivitäten, Schlafgewohnheiten und die persönliche Einstellung zum Schlaf betreffen.

Zurück zum Anfang

Schlaflabor

Eine medizinische Einrichtung, die dazu dient, den Schlaf von Patienten zu untersuchen.

Zurück zum Anfang

Schlafmediziner

beschäftigt sich vor allem mit Schlafstörungen, deren Ursachen und Auswirkungen auf den Körper sowie mit der Diagnose (im Schlaflabor) und der Therapie von Schlaf- bzw. Schlaf-Wach-Störungen.

Zurück zum Anfang

Schlaftagebuch

beinhaltet tägliche Aufzeichnungen des individuellen Schlafverhaltens. Es stellt eine wichtige Grundlage dar, damit ein Schlafmediziner ein genaues Bild über die Schlafstörungen oder Schlaf- und Wachstörungen erhält und die richtige Diagnose stellen kann.

Zurück zum Anfang

suprachiasmatischer Kern (SCN)

Ein kleines Zentrum im Gehirn in Augennähe, das verantwortlich für die Steuerung der inneren Uhr und damit für die Länge des „inneren Tages“ ist.

Zurück zum Anfang

Tagesmüdigkeit

Der Körper signalisiert tagsüber, dass er Schlaf benötigt.

Zurück zum Anfang

Umgebungstag

Der 24-Stunden-Tag der Erde.

Zurück zum Anfang

Zeitgeber

wird ein Reiz genannt, der unserem Gehirn die Zeit der Umgebung anzeigt. Licht ist der Hauptzeitgeber, der im Gehirn die Anpassung (Synchronisierung) der inneren Uhr an den 24-Stunden-Tag (Umgebungstag) auslöst.

Zurück zum Anfang

zirkadian

bedeutet „rings um den Tag“/tagesrhythmisch.

Zurück zum Anfang

zyklisch/ Zyklus

bedeutet regelmäßig wiederkehrend bzw. in einem Zyklus bestimmter Länge (Tage, Wochen oder Monate) verlaufend.

Zurück zum Anfang